Knapp 500.000 Euro vom Land für die Marienkirche

Kirstin Korte lobt Investition in „historisch und geistlich wichtiges Gebäude“

12.03.2020 | Minden | Kirstin Korte MdL

Der Kreis Minden-Lübbecke erhält 758.421 Euro aus dem Denkmalförderprogramm 2020 des Landes Nordrhein-Westfalen. Ein Großteil der Summe macht die Einzelförderung in Höhe von 482.554 Euro für die Sanierung der Mindener Marienkirche aus

Dazu teilt Kirstin Korte, CDU-Landtagsabgeordnete aus Minden, mit:

„Die Marienkirche ist rund 1000 Jahre alt und prägt allein schon durch ihre besondere Lage und durch den markanten Turm ganz entschieden das Bild von Minden. Umso wichtiger ist es, dass die Kirche in einem guten Zustand und für die Zukunft gerüstet ist. Die aktuelle groß angelegte Sanierung der Marienkirche ist deshalb ein unglaublich wichtiges Projekt und ich bin begeistert zu sehen, mit wie viel Herzblut die Kirchengemeinde dahinter steht und was sie bisher neben all den finanziellen Mitteln vor allem auch an Arbeit und Engagement in das Projekt gesteckt haben. Das verdient absoluten Respekt und es ist schön, dass dies nach einigen Gesprächen, die ich in Düsseldorf im Hintergrund geführt habe, auch bis zu unserem NRW-Heimat und Kommunalministerium durchgedrungen ist. Dass das Land nun in so hohem Maße seinen Beitrag leistet, um dieses historisch und geistlich wichtige Gebäude zu bewahren und sich die Bemühungen der vergangenen Monate damit ausgezahlt haben, freut mich vor allem für all die Aktiven aus den Reihen der Gemeinde. Ich hoffe, dass dieser Beitrag hilft, dass die Marienkirche in ein paar Jahren im Sinne der Gemeinde und aller Minderinnen und Mindener gewissermaßen in neuem, alten Glanz erstrahlt.“