„Die Stimme der Jugend gewinnt an Bedeutung“

Zweite Kreismitgliederversammlung der Schüler Union nach der Gründung in 2018

Der neue Kreisvorstand der Schüler Union:  (v.l: Leander Brand, Patrick Stasch, Derwisch Seydo, Elisabeth Kampeter, Henry Hartmann, Anna Wolter, Leander Nitzsche, Viktoria Kampeter, Edvard Salvesen) (Yunus Stange ist nicht auf dem Foto vertreten)
Der neue Kreisvorstand der Schüler Union: (v.l: Leander Brand, Patrick Stasch, Derwisch Seydo, Elisabeth Kampeter, Henry Hartmann, Anna Wolter, Leander Nitzsche, Viktoria Kampeter, Edvard Salvesen) (Yunus Stange ist nicht auf dem Foto vertreten)
Ein Jahr ist es her, da gründete sich die Schüler Union Minden-Lübbecke als eigenständige Vereinigung innerhalb der Mühlenkreis-CDU. Nun kamen die Mitglieder nach einem erfolgreichen ersten Jahr zu ihrer zweiten Mitgliederversammlung samt turnusgemäßer Vorstandswahlen und Antragsberatungen zusammen. Dabei wählten die 30 anwesenden Mitglieder den bisherigen Kreisvorsitzenden Leander Brand (17, Bad Oeynhausen) einstimmig erneut zum Kreisvorsitzenden und bestätigten als seine Stellvertreter Elisabeth Kampeter (17, Minden) und Derwisch Seydo (16, Minden). Ergänzt wird der neue Kreisvorstand durch Leander Nitzsche (17, Minden), Robin Beimstroh (17, Minden), Anna Wolter (17, Minden), Henry Hartmann (17, Porta Westfalica), Patrick Stasch (18, Porta Westfalica) und Yunus Stange (16, Minden) als Beisitzer. Als Mitgliederbeauftragte ist Viktoria Kampeter (17, Minden) vorgeschlagen und als Kreisgeschäftsführer Edvard Salvesen (16, Lübbecke).

In seiner Rede ging Leander Brand unter anderem auf die bisherigen Aktionen der Vereinigung ein. Sie reichen vom politischen Austausch mit diversen Politikern wie der NRW-Bildungsministerin Yvonne Genauer oder der Bundesbildungsministerin Anja Karlizcek, bis hin zu diversen Aktivitäten wie Frühstücken mit führenden Politikern aus der Region und Entwurfpapieren mit zentralen Forderungen zur Stärkung des ländlichen Raumes. Außerdem wagte Leander Brand in seiner Rede einen Blick auf die zurückliegende Europawahl: „Was wir sehen, ist dass die Meinung der jungen Leute in der heutigen Zeit eine größere Rolle spielt als je zuvor und immer mehr an Bedeutung gewinnt. Diese positive Dynamik gilt es für uns nun in die Tat umzusetzen, da dürfen wir uns nicht scheuen, ab und zu auch der Stachel im Fleisch unserer Mutterpartei zu sein und den Finger in die Wunde zu legen.“ Außerdem lobte er das Engagement und den politischen Einsatz der vielen jungen Leute deutschlandweit in den letzten Monaten.

Auch der stellvertretende CDU-Kreisvorsitzende Dr. Oliver Vogt zeigte sich begeistert vom Einsatz der Schüler Union im letzten Geschäftsjahr. „Die Schüler-Union leistet mit der Setzung aktueller Themen junger Menschen einen wichtigen Beitrag zur Modernisierung der CDU als Volkspartei“, so das Kreistagsmitglied. In dem beschlossenen Antrag des Minden-Lübbecker SU-Kreisverbandes fordern die Mitglieder die Einführung eines „gesellschaftswissenschaftlichen Schwerpunktes“ an allen weiterführenden Gymnasien und Gesamtschulen in Nordrhein-Westfalen. Damit soll es Schülern möglich sein, nach der Sekundarstufe 2, neben einem natur- und sprachwissenschaftlichen Schwerpunkt, seinen Fokus auf die Gesellschaftswissenschaften legen zu können. Vor allem vermitteln die Gesellschaftswissenschaften ein hohes Maß an Allgemeinbildung und Methodik, die vor allem für ein Studium in diesen Bereichen äußerst sinnvoll seien, so der alte und neue Kreisvorsitzende Leander Brand.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben